Warum Du Bildschirmvideos zu erstellen solltest

Als Illustrator video seo nutzen

Videoaufnahmen im Social Media Bereich ist total in und wird z.B. bei Facebook noch dazu besser gerankt- es steigert also Deine Reichweite. Seo Experten raten den Bereich Video-SEO nicht zu vernachlässigen. Natürlich ist nicht jeder dazu geboren vor der Kamera zu sprechen und sich zu zeigen. Doch gerade als Illustrator, der digital arbeitet, gibt es mit Bildschirmvideos eine tolle Möglichkeit sich zu präsentieren und dabei sich eben nicht persönlich zeigen zu müssen. Man kennt dieses Format von den Erklärvideos bei Youtube, doch man kann tolle Work in Progress Filme erstellen und so seinen Fans zeigen, wie man arbeitet. Richtig aufgemacht unterstützen solche Filme noch dazu den Wert und das Auftreten der eigenen Marke.

Welches Programm brauche ich?

Schon lange suche ich nach einer kostenlosen Möglichkeit den Prozess meiner Illustration auf Video festzuhalten. Und zwar nicht einfach nur gefilmt, sondern direkt gefilmt vom Monitor, ohne meine Hand oder den Stift zu sehen. Oft komme ich nur abends zum Filmen, da ist es ein weiterer Vorteil direkt das aufzunehmen, was am Bildschirm geschieht. 
Ich wollte einen Screen Recorder. Viele empfehlen einfach Quicktime von Apple. Der ist auf Macs vorinstalliert und scheint hervorragend für diese Zwecke geeignet zu sein. Ich habe aber keinen Mac und seit Mai diesen Jahres hat Apple den Support für den Windows Quicktime Player eingestellt und es wird dringend abgeraten ihn zu installieren, aufgrund der vielen Sicherheitslücken.  
Ich habe also mehrere Recorder herunter geladen und nacheinander ausprobiert. Wie gesagt, er sollte kostenlos sein!

Als gutes, allerdings nicht kostenfreies Programm, präsentierte sich Movavi. In Movavi kann man die aufgezeichneten Videos direkt auch bearbeiten und z. B. schneller machen. Zusätzlich kann man andere Videoformate umwandeln und nebenbei auch noch streamen. Preislich liegt es bei 40 € . Das war mir zu teuer- wo ich doch erst mit solchen Dingen beginne.
 

Meine Wahl- OBS Studio

Also lud ich mir OBS Studio herunter. Das aufzeichnen klappt sehr gut und es bietet rudimentäre Videobearbeitung. Mit der Qualität der Aufnahme bin ich sehr zufrieden.
Bevor man startet, sollte man in den Einstellungen das Ausgabeformat bearbeiten. Da OBS auch zum streamen benutzt werden kann, war bei mir das Format flv. voreingestellt. Das sollte man auf mp4 umstellen, denn mit flv. kann man zwar auf Youtube was werden, andere Plattformen, wie Instagram können mit dem Format leider nichts anfangen.

Weiter bietes OBS die Möglichkeit den Aufnahmebereich der Bildschirmaufnahme einzustellen. Das finde ich sehr gut, denn man muss nicht immer sehen, wo ich wie was verstelle bei meinen Aufnahmen. Du kannst weiter verschiedene Aufnahmequellen und Monitoransichten auswählen und so bei der Aufnahme z.b. mit einem Cintiq in Photoshop zeichnen und dabei die Aufnahme in OBS Studio verfolgen.

OBS Studio ist einfach und gut, wenn man Work in Progress oder Hyperlapse Videos erstellen möchte und sowieso z.B. bei Youtube vertreten ist. Einmal aufgenommen, kann man das Video bei Youtube hochladen und dort einfach schneiden, schneller machen und Musik drunterlegen. Das fertige Video kann man dann teilen oder auch herunterladen. Natürlich kann man das fertige OBS Video auch mit anderen Videoschnittprogrammen bearbeiten…

Wozu soll ich denn Bildschirmvideos machen?
Menschen sind von Natur aus neugierig. Und gerade die Erstehung von Bildern wird gern beobachtet. Fans und Interessenten können sich so hautnah ein Bild über das Können des Künstlers machen, in kurzweiliger Art. Ein wenig Musik als Hintergrund und schon ist derZuschauer im besten Fall gefesselt. Mit Bildschirmaufnahmen kann man also so einiges machen z.B.

  • zeige Deine Arbeitsweise oder die Erstehung von Illustrationen auf Deinen Social Media Kanälen
  • erstelle Tutorials oder Erklärfilme
  • zeichne ein Webinar auf/ Mache ein Webinar
  • eröffne einen Youtube Kanal mit Videos von Deinen Illustrationen. Youtube ist eine gute Plattform, um Deine Reichweite zu vergrößern. Illustratoren, wie z.B. IraVille -> klick sind nur mit Work in Progress Videos richtig groß geworden..
  • Online Portfolio auf der eigenen Website durch ein Work in Progress Video aufpeppen- bewegte Bilder sind einfach ein Eyecatcher!
  • Newsletter werden um so lieber geöffnet, wenn man ab und zu ein Video versendet- wer, wenn nicht die Newsletterabonnenten interessieren sich für die Entstehung einer Illustration?
  • Onlinekurse erstellen- Klar! Besser, als live vorzumachen, wie man Dinge machen soll,geht es doch nicht!
Mehr Tipps und Tools? Hole Dir meine TOP Secret Liste für Deinen kreativen Alltag!

 

Branding?

Durch einfache Tricks kann man das eigene Branding durch Videos unterstützen. Man wählt z.B. ein Eingangs- und Titelbild mit seinen Brandingfarben und bedankt sich zum Schluss fürs Zuschauen. Hier kann man dann gut noch auf die eigene Homepage verweisen. Eine Meisterin im Erstellen von Videocontent, passend zur eigenen Marke ist Illustratorin und Coach Johanna Fritz.

Los gehts!

Also nu, los gehts! Software herunter geladen und losgelegt. Nimm einfach auf, was Du gerade machst. Sei nicht verkrampft und versuche so zu arbeiten, wie immer. Wenn man ein Hyperlapse Video erstellt, es also schneller macht, fallen „Fehler“ garnicht auf. Außerdem findet der Zuschauer es durchaus spannend und authentisch, wenn er sieht, dass Du Deiner Illustration auch nicht in einem Rutsch erstellst. Ich wünsche Dir viel Spaß!

Welche (am liebsten kostenlose) Software benutzt Du denn für Bildschirmvideos? Hast Du das schon einmal ausprobiert?

Leave a comment