3 Tipps für einen magischen Hintergrund

Du weißt nicht, wie man einen tollen Hintergrund zeichnen kann? Oder wenn Du ein Bild malst, wirkt alles sehr flach? Heute möchte ich auf ein weiteres Gebiet der Bildgestaltung eingehen, nämlich der Tiefenwirkung im Hintergrund.
Um Deiner Illustration eine gute Tiefe und die Illusion von Raum zu geben, kannst Du 3 Tricks beachten:

1) Unschärfe / Tiefenschärfe
Schauen wir uns einmal Deine letzten Urlaubsfotos an:
Alles, was im Hintergrund liegt, ist unscharf- eventuell sogar ein wenig gräulich zu sehen. Das kommt durch kleinste Partikelchen in der Luft, die unsere Sicht eintrüben.
Diesen Trick machen wir uns in der Bildgestaltung nun auch zu Nutze:
Objekte, die im Hintergrund liegen, werden nicht mit so scharfen Outlines gezeichnet, die Farben gehen ins gräuliche und sind nicht mehr so leuchtend.

Centaur Minette schießt mit Bogen im Wald Eichhörnchen applaudiert Kinderbuchillustration
Centaur Minette schießt mit Bogen

 

In diesem Bild kann man es gut erkennen: Die Bäume und Büsche im Hintergrund sind vage zu erkennen, die Farben sind vergraut. Die Büsche im Vordergrund hingegen sind klar umrissen.
Auch in dieser Illustration gut zu erkennen ist der Trick mit der Größe. Das kleine Eichhörnchen ist unten, etwas größer am Bildrand angeordnet.
2) Man kann das Auge des Betrachters in die Tiefe des Bildes leiten.
Dies kann durch Anordnung von Objekten passieren, oder aber durch einen Fluss oder eine Strasse, die sich von dem Vordergrund, in den Hintergrund schlängelt, wie in diesem Beispiel.
kinderbuchillustration, Kinderbuch, Tessa Rath, Hintergrund zeichnen, Schinken Nissen
3) Klein und Groß
Gegenstände und Objekte, die weiter im Hintergrund liegen, werden immer kleiner dargestellt.  Hierbei hilft es einen Horizent zu definieren. Objekte, die dann weiter weg dargestellt werden, ordnet man dann kleiner und in der oberen Bildhälfte an.
Umgekehrt werden nähere Objekte größer und in der unteren Bildhälfte angeordnet. In der Illustration unter Tipp 2 kannst kannst Du es sehen, aber auch in der Illustration unter Tipp 3.

Als ich anfing zu illustrieren, bereitete mir der Hintergrund immer besondere Probleme. Ich versuchte das Problem gerne mit Perspektive zu lösen. Doch meine Illustrationen benutzen keine Perspektive im herkömmlichen Sinne… Ich gucke mir gerne an, wie andere Künstler mit dem Hintergrund umgehen und setze es für mich in meiner Weise um. Eine gute Studienwiese sind alte Disney Filme..

Heute ist es eines meiner Lieblingsarbeiten geworden. Ich teile meine Illu immer in Vorder- Mittel- und Hintergrund und versuche mir vorzustellen, was in den einzelnen Bildabschnitten passiert, wie ich Objekte staffeln kann und spiele mit den 3 Tricks, die ich gerade vorgestellt habe.

Probiere es doch einmal aus!

Sonnige Grüße sendet
Tessa

 

Leave a comment