Wie Du Emotionen zeichnest: die Wut

Wut darstellen und zeichnen in einfachen Schritten

Wut zeichnen- gar nicht so einfach! Du weißt nicht, wie Du am besten Emotionen zeichnest und am effektivsten darstellen kannst? Heute zeige ich Dir ein paar Kniffe, wie Du Deinen Charakter wütend zeichnen kannst!

Erschafft man einen Charakter, ist es immer gut an ihm verschiedene Emotionen auszuprobieren. Hier kann man an besten sehen, wie der Charakter so in einer Geschichte funktionieren würde. Um zu verstehen, was den Charakter wütend aussehen lässt, schauen wir uns Gesicht und Haltung einmal genauer an.

Wut ist nicht gleich Wut. Wut kann, brodelnd sein, glühend, brutzelnd, oder explosiv sein. Man kann sie vielfältig darstellen. Aber es gibt ein paar  offensichtliche Anzeichen, an denen wir sofort erkennnen, ob ein Mensch wütend ist oder nicht. Das gilt übrigens weltweit. Es sind wichtige Merkmale, ob alles tutti ist, oder ob wir uns nun doch besser verabschieden sollten.
Legen wir also los!Die ersten Anzeichen für Wut finden wir zuerst einmal im Gesicht.

Das Gesicht:

  1. Die Augenbrauen ziehen sich zusammen und bewegen sich in Richtung Gesichtsmitte. Vereinfacht kann man einen Strich zeichnen.

      2. Die Augen werden dabei gerne etwas verkleinert und von den Augenbrauen verdeckt und  starrend aufgerissen. Man kann die Augen                           direkt unter die Augenbraue zeichnen.

3. Zornesfalten (eine oder mehrere) bilden sich auf der Stirn- das Gesicht zieht sich zu diesem Punkt zusammen.

    4. Der Mund ist entweder zu, verkniffen und die Mundwinkel nach unten gezogen, Alternativ oder aber weit geöffnet man kann die Zähne sehen                (starke Wut).

Toll, oder? Mit so kleinen Strichen, haben wir nun ein Gesicht gezeichnet, welches offensichtlich wütend ist! Je nach Stil und Wutstadium, kannst Du noch weiteres dazu fügen:

  1. Zornesfalten von der Nase bis zum Mund und um ihn herum.
  2. Die Nasenflügel blähen sich auf.
  3. Auf die Lippen beißen.Denke daran: Das ganze Gesicht ist unter Spannung.

Die Haltung:
Wie auch das Gesicht ist der wütende Körper unter Spannung. hier kommen ein paar Körperhaltungen, um Wut zum Ausdruck zu bringen:

  1. Die Arme sind vor dem Körper verschränkt, der Oberkörper lehnt sich zurück.
  2. Die Arme sind in die Hüften gestemmt.
  3. Die Fäuste sind geballt.
  4. Der Körper ist abgewendet.
  5. Der Körper verlagert sich nach hinten, Fäuste werden geballt geschüttelt.
  6. Der ganze Körper ist gekrümmt und offensichtlich sehr stark angespannt, kurz vor der Explosion.
  7. Der Körper ist starr, die Arme sind unter Anspannung Richtung Boden gerichtet.
  8. Schultern sind eingezogen, der Kopf leicht nach vorn gestreckt, Arme starr in Richtung Boden.
  9. Der Körper ist starr und baut sich gerade auf, macht sich ganz groß und selbstbewusst.
  10. Haare raufen.

Habe keine Angst davor, die Darstellung von Wut in Deinem Charakter könnte ihn entstellen oder hässlich machen. Wut IST keine schöne Emotion, das kann und soll man sehen. Vielleicht probierst Du einmal aus, wie Dein Charakter sich unter verschiedenen Wutstadien verhält. Zwischen still vor sich hingrummeln, richtig wütend sein und wütendem Schreien ist doch viel Variation. Perfekt zum Erkunden!

Comments ( 2 )

  • Nicole

    Das werde ich morgen mit meiner Klasse gleich ausprobieren, wir haben nämlich das Thema „Emotionen“ in Englisch. Die Seite mit dem Lachen habe ich mir auch schon angeschaut. Vielen Dank für die Inspirationen ☺
    Liebe Grüße Nicole

    • TessaRath

      Vielen Dank! Es freut mich sehr, dass meine Tipps gleich Verwendung finden 🙂

Leave a comment