2017- Rückblick auf meine Bucket List

Heute, am Sylvestertag, wird traditionell auf das vergangene Jahr zurück geblickt und ein Blick auf das kommende Jahr gewagt.
Rückblickend gesagt, war 2017 kein schlechtes Jahr. Im Gegenteil, eigentlich war es ziemlich gut.

2017 war sehr turbulent, beruflich und privat. Es hat mich und meine Familie auf die Probe gestellt, aber es hat mir gezeigt, wozu man in einer starken Familie fähig ist. Eigentlich mache ich keine Bucket List, eine Wunschliste. 2017 habe ich aber tatsächlich doch eine gemacht- sie war Teil eines, sagen wir mal Experimentes. Ich wollte mich an dem Thema Mindset und Zieldefinition probieren. Nicht mehr „rumdaddeln“, sondern gezielt gesteckte Ziele erreichen. Dieses Experiment hat fand ich rückblickend sehr gut und das nächste Jahr werde ich wieder eine machen!

 

Wie war also mein Jahr 2017? 

Trubel in der Feenschule, erscheint April 2017 im Coppenrath Verlag
Lino Buch, erscheint April 2017 im Coppenrath Verlag

 

Mein Jahr startete beruflich gesehen, so lala. Im April sollte mein 2. Lino Buch „Trubel in der Feenschule“ im Coppenrath Verlag erscheinen, aber ansonsten war noch kein weiteres größeres Projekt in Sicht. Natürlich weiß ich, dass solche Phasen vorkommen, im Leben eines Illustrators. Aber es war auch keine so richtig schöne Zeit, wo es doch eigentlich nun so richtig losgehen sollte!
Was machte ich also in meiner „Verzweiflung“?
Neben dem fleißigen Zeichnen, Illustrationschallenges und Portfolio aufpolieren, habe ich an meinem Mindset gearbeitet. Und so blöd es klingt, es hilft Ziele zu formulieren und besser zu verfolgen.

 

1. Mindset und Fokus

Diesen ersten Punkt der Bucket List, also meiner Liste von Punkten, die ich 2017 abhaken wollte, habe ich gut gemeistert. Von überall kamen auf einmal Anfang 2017 Impulse zum Thema Mindset. Ich habe einige Bücher gelesen, in denen es darum geht sein Ziel zu formulieren, um diese besser zu erreichen. Sich dadurch zu fokussieren. Man findet sehr viel Lesestoff zu diesem Thema und überdies noch einige Podcasts.

Ich stolperte über das Buch „Mit dem Elefanten durch die Wand – wie wir unser Unterbewusstsein auf Erfolgskurs bringen. Eine Gebrauchsanweisung“ und schaffte es tatsächlich zu lesen. Trotz des blöden Titels, der mich vom Lesen fast abgehalten hätte.

Laut Buch erreicht man seine Ziele durch unter anderem durch eine Art „Selbsthypnose“.
Dafür musste ich zunächst einmal meine Ziele definieren. Realistische Ziele. Dieses Ziele habe ich mir in 3 Unterziele unterteilt. Diese wiederum habe ich dann 1 Woche lang jeden Tag auf einen Zettel geschrieben.
Hierbei geht es eigentlich nur darum, dass man an seine Ziele glaubt. Daran glaubt sie zu schaffen und sie nicht als absonderlich wahrzunehmen. Sich zu fokussieren auf sein Ziel.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ja, alle diese Ziele habe ich 2017 erreicht oder sogar übertroffen! Einige sogar in kurzer Zeit. Verrückt!
Ich denke, es liegt unter anderem einfach daran, dass man an formulierten Zielen einfach besser arbeiten kann. Die kleinen Zwischenziele lassen das Gesamtziel dann einfach nicht mehr so riesig und zu weit weg erscheinen. So kann man dann Häppchen für Häppchen abarbeiten und erreichen.

Das ist nun auch nur ein ganz kleiner Teil des Buches. Um einen guten Einblick zu bekommen, sollte man es selbst lesen 😉
Wer sich mehr mit diesem Thema befassen möchte, dem empfehle ich unter anderem „Mit dem Elefanten durch die Wand“ von Alexander Hartmann
oder die Podcastfolge „Mit Fokus zum Ziel“ von Skizzenbuch und Marketing Podcast von Johanna Fritz


2. Internetseite neu

Wie bereits erwähnt, hatte ich Anfang des Jahres Zeit, viel Zeit. Ich war mit meiner Internetseite bei dem Baukastenanbieter WIX.de gewesen, allerdings wollte ich mehr Inhalte auf meinem Blog einbinden und mein günstiges Abo lief aus.
Ich entschied mich dazu, eine WordPress Seite aufzusetzen und diese mit Strato.de zu hosten. Ich muss sagen- es hat sich gelohnt!
Ich bin sehr zufrieden mit meiner Seite und den Möglichkeiten, die man mit so einer WordPressinternetseite hat.
Über meinen Umzug habe ich auch einen Blogbeitrag geschrieben. Nachlesen kannst Du ihn hier-> klick

 

3. endlich eine 365 Doodle Challenge schaffen

Hö! War ja klar.
Das 2. Jahr in Folge habe ich keine Challenge durchgezogen. Hut ab, an alle jede, die so etwas schaffen!
Ich habe es noch nicht einmal geschafft einen nur ganzen Monat jeden Tag eine kleine Zeichnung zu einem Thema zu machen. Gestartet hatte es Anfang des Jahres eigentlich sehr gut und ich hatte einige Aufgaben von der 365 Tage Challenge von Johanna Fritz auf Instagram gemacht – dann kam doch alles anders.
Entweder ich war zu beschäftigt, oder ich hatte einfach keine Kraft/Lust/Muße mehr in meiner restlichen Zeit zu zeichnen. Noch nicht einmal eine kleine Doodle Zeichnung! Ich finde es eigentlich sehr schade, denn aus so einer Challenge kann so viel neues entstehen.

Neben der Möglichkeit seinen Zeichenstil zu verbessern, findet man viele neue Mitstreiter.
Bei Johanna Fritz´Challenge z. B. haben sich ein paar Mädels gefunden, die nun zusammen das Projekt Unterwassercafe ins Leben gerufen haben. Einfach großartig! Sie treten nun als Kollektiv auf, starten gemeinsame Aktionen und vermarkten sich.
Wer einmal schauen mag, schwimmt mal rüber ins Unterwassercafe -> klick

Ok, ein paar Doodles habe ich dann doch geschafft. Aber wirklich leider nur sporadisch. Das ist ein Punkt, den ich mir für das nächste Jahr wieder vornehmen werde. Vielleicht werde ich mich ein wenig einschränken, damit ich schneller ins Tun komme. Eine Farbe nur, oder immer ein Tier als Hauptperson oder… Naja, ich denke noch einmal darüber nach.

 

4. einen Agenten finden

Auch damit habe ich mich Anfang des Jahres beschäftigt:
Eine Agentur zu finden, die mich und meine Illustrationen vertritt. In Deutschland gar nicht so einfach.
In Amerika gibt es relativ viele Agenturen mit Schwerpunkt Kinderbuchillustration. Deutsche Agenturen mit Schwerpunkt Kinderbuchillustration gibt es leider nicht so viele.

Im April unterzeichnete ich dann aber tatsächlich doch einen Vertrag mit der amerikanischen Agentur Astound.us, die mich seitdem weltweit repräsentiert und mir Jobs vermittelt. Meine Arbeiten mit Barbour Books und PI Kids erscheinen nächstes Jahr.
Hierzu muss ich einfügen, dass sich mein berufliches Ziel ein wenig geändert hat, über das Jahr gesehen.
Anfang des Jahres dachte ich noch, dass ich dringend im Ausland veröffentlichen muss.
Seit Mitte des Jahres konzentriere ich mich vorrangig auf den deutschen Kinderbuchmarkt.
Durch diese Entscheidung habe ich dann aber auch viele Jobs für den ausländischen Buchmarkt zugunsten deutscher Buchprojekte ausgeschlagen.

Beim Fokussieren auf den deutschen Kinderbuchmarkt und dem Verhandeln mit den Verlagen, hilft mir seit neustem meine deutsche Agentin Birgit Arteaga von der Literaturagentur Arteaga. Wir kamen auf der Frankfurter Buchmesse durch eine liebe Kollegin in Kontakt und ich bin wirklich froh mit ihr arbeiten zu können!
Klar, man braucht nicht dringend eine Agentur! Alle meine Projekte in 2017 habe ich mir selbst erarbeitet und waren die Früchte meiner Vorarbeit auf Messen und so. Aber die Akquisearbeit hört ja auch mit Agentin nicht auf. Ich werde trotzdem auf die Messen fahren und meine Kontakte pflegen! Was ich allerdings so gar nicht vermisse, ist das Verhandeln und das Prüfen von Verträgen.
Zu guter Letzt habe ich mit Birgit auch einen tollen Profi an der Seite, mit dem ich mich immer über alles Geschäftliche austauschen und beraten kann.

Kinderbuchillustration, Tessa Rath, Pilz, Schnecke, Schwarz Weiß, klettern

5. ein neues Büro

Auch deshalb war 2017 trubelig. Neben meinen Kinderbuchprojekten, haben mein Mann und ich in viel Eigenarbeit das Haus meiner Schwiegereltern umgebaut und mit einem Anbau vergrößert. Nach dem 6 monatigen Umbau konnten wir Ende Oktober endlich einziehen. Heute bin ich ganz erstaunt, wie das alles geklappt hat.

Aber während ich das hier schreibe, sitze ich endlich in meinem neuen Büro. Einem Büro, was eine Tür hat!
Ich bin also nicht mehr mittendrin. Es ging alles mit einem kleinen Arbeitsplatz im Wohnzimmer, aber so ist es doch tausendmal besser!

 

6. neue Kontakte

Ich liebe es mich zu vernetzen. Also Internetkontakte zu echten Kontakten zu machen!
In diesem Jahr habe ich besonders auf den Messen so nette Menschen kennengelernt. Kollegen, aber auch Lektorinnen, mit denen ich nun an wunderbaren Projekten arbeite/gearbeitet habe. Es ist einfach etwas anderes, sich in Fleisch und Blut gegenüber zu sitzen! Und deshalb freue ich mich auch schon auf das nächste Jahr und bin gespannt auf die Kinderbuchmesse in Bologna 🙂
Bist Du auch da? Falls Du wissen willst, worauf man so achten kann, empfehle ich Dir meine Blogartikel zu meinen Bolognabesuchen 2017 -> klick

und Bologna 2016 ->klick

 

7. mehr bloggen

Diesen Punkt kann ich leider nicht abhaken. Es begann voller Zuversicht, mit neuem Blog. Ich habe einige Beiträge veröffentlicht, besonders solche mit Tipps und Tricks. Leider bin ich ab der 2. Jahreshälfte fast gar nicht mehr dazu gekommen.
Tjo, ich hoffe auf 2018! Falls Dich ein Thema besonders interessiert, dann würde ich mich sehr über eine Rückmeldung freuen. Dann schaue ich, was man dazu alles bloggen kann.
Ich hätte zum Beispiel Lust Buchtipps vorzustellen. Denn Bücher zu Kunst, Illustration oder Animation habe ich einige und es ist bestimmt interessant einen kleinen Einblick zu bekommen.

 

8. ein weiteres Buch mit einem großen Verlag machen

Dieser Punkt war ein ganz großer auf meiner Liste für 2017!
Nach 4 Monaten war immer noch nichts in Sicht. Solche Phasen sind schwer und man muss einfach weitermachen. Weiter am Portfolio arbeiten, sich selbst Projekte suchen.
Endlich, bereits Mitte des Jahres platzte plötzlich der Knoten und ich hatte auf einmal so viel zu tun, dass ich sogar Projektanfragen ablehnen musste. Endlich zahlte sich meine unentwegte Akquise aus!
Ich freue mich auch deshalb total auf das Jahr 2018 – denn es werden einige Bücher erscheinen, die ich illustrieren durfte. Und natürlich bin ich gespannt, welche Projekte noch so auf mich warten ..

kleiner Ausblick auf 2018

Ein paar Punkte werde ich von diesem auf das nächste Jahr übertragen und im Januar werde ich wieder eine berufliche Bucket List machen. Es hilft ungemein auf Kurs zu bleiben! Welchen Punkt ich übertragen werde?
Neben der Doodle Challenge (irgendwann werde ich es bestimmt schaffen)
Mehr bloggen!
Das werde ich mir vornehmen. Versprochen!
Illustrativ gesehen ist das Jahr schon mit einigen schönen Buchprojekten gefüllt, und ich freue mich sehr darauf an ihnen zu arbeiten!


Im Februar erscheinen 2 Rätselblöcke mit dem Duden Verlag und im April erscheint eine ganze Schulwelt im KeRLE Verlag mit Freundebüchern und vielem mehr. Alle Bücher sind in meinem geliebten Collagestil entstanden, bei dem ich Alltagsgegenstände als Charaktergrundlage genommen habe..
Während ich dies schreibe, arbeite ich an 2 Kinderbüchern und einem Vorlesebuch und ich kann es kaum erwarten mehr zu zeigen!!

letzter Desktopschoner

 

Hier  kommt nun zu guter letzt der Desktopkalender für den Januar. Einfach auf das Bild klicken und downloaden!
Viel Freude damit!

Tessa Rath, Katze, Illustration,

Ich bedanke mich nun am Ende des Jahres für Dein Vertrauen, Deine Kommentare, Deine Hilfe, Deine Karten, Deine Anteilnahme an meiner Arbeit, Deine Zuversicht und Deine Projekte. Ohne Dich wäre 2017 nur halb so schön gewesen!
Ich freue mich auf 2018 – komm gut rüber und hab viel Freude mit dem letzten Desktopschoner für dieses Jahr!

 

Comments ( 3 )

  • Olga Reiff

    Hallo Tessa, dein Blog gefällt mir richtig gut. Ich war auf der Suche nach Informationen über die Kinderbuchmesse in Bologna, da ich im März dieses Jahres auch mal hinfahre. So habe ich dich gefunden, und bin geblieben 😉 denn dein Rückblick auf das letzte Jahr war auch sehr interessant. Es gibt so einige Parallelen zu meinem Jahr, und anderes macht mir Hoffnung. Fährst du denn dieses Jahr wieder nach Bologna?
    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg für 2018. Olga

    • TessaRath

      Liebe Olga, vielen Dank, das freut mich sehr!
      Ich fahre dieses Jahr wieder nach Bologna, denn es geht nichts über den persönlichen Kontakt 🙂
      Vielleicht laufen wir uns ja zufällig über den Weg. Ich arbeite an einem Tag am Stand der Illustratoren Organisation. Dort gibt es auch wieder die kostenlose Mappenberatung, wenn das für Dich interessant ist?

      Viel Erfolg für 2018 wünscht Dir Tessa

      • Olga

        Hallo Tessa, das klingt prima. Ich bin von Sonntag bis Donnerstag vormittag in Bologna. Ich bin wahrscheinlich öfter am SCBWI .org Stand und würde Dich natürlich sehr gerne persönlich kennenlernen! Du kannst mir eine persönliche Email schicken auf reiffo(at) pt(dot)lu, wenn Du magst. Dann können wir uns absprechen. EIne gute Woche Dir!

Leave a comment